Pädgagogische Schwerpunkte

Gruppenerfahrung

Freundschaft und Sozialverhalten

Durch gemeinschaftliche Aktivitäten lernen die Kinder sich selbst und ihr Umfeld kennen, persönliche Freundschaften und Kontakte der Kinder untereinander werden gefördert.

Im freien Spiel können Kinder soziales Verhalten üben, sich entfalten, eigene Bedürfnisse und die des anderen wahrnehmen.

Toleranz

Der Kilari ist eine konfessionslose Einrichtung. Doch das Wissen über andere Kulturen, Lebensweisen, Bräuche, und verschiedener Religionen ist uns sehr wichtig, damit die Kinder, die in einer multikulturellen Gesellschaft aufwachsen, diese kennen lernen und Offenheit zeigen.

Auch Kinder mit Besonderheiten (Auffälligkeiten/Behinderungen) stellen eine Bereicherung für andere Kinder dar. Unterschiedlichkeit ist eine Chance voneinander zu profitieren.

Grenzen

Eigene Grenzen – Selbständigkeit

Wir möchten unsere Kinder unterstützen und in ihrer Fähigkeit fördern, selbständig und sicher in ihrem Lebensbereich zu agieren. Hierzu gehört der Erwerb von Alltagskompetenzen (An- und Ausziehen, Schuhe binden, etc. …) sowie die Übernahme von Aufgaben des Kinderladenalltages wie Aufräumen, Tisch decken, Blumen gießen, usw.

Grenzen der Anderen – Konfliktfähigkeit und Kritikfähigkeit

Konflikte sollen möglichst von den Kindern selbst ausgetragen werden. Wir greifen nur dann ein, wenn gewisse Grenzen überschritten werden.

Gruppenregeln werden sinnvoll eingesetzt und dienen zum Teil auch der Gefahrenverhütung. Konsequentes und kontinuierliches Handeln ist uns wichtig, um den Kindern Sicherheit zu geben.

Kinderkonferenzen bieten die Möglichkeit mit positiver wie negativer Kritik umzugehen und diese zu üben.

Gesundheit

Körpererfahrung – Wahrnehmung

Wahrnehmungsübungen, Körperkontakte, Tanz, Yoga, Fantasiereisen, Turnen, Schwimmen, Massagen, Gymnastik und Bewegung erwecken bei den Kindern ein positives Körpergefühl. Sie lernen eigene Grenzen kennen und die der Anderen zu respektieren.

Wichtig ist uns ein natürlicher Umgang mit dem eigenen Körper und der Sexualität. Hier kommen Bücher, Spiele und kindgerechte Gespräche zum Einsatz.

Ernährung

Die Ernährung im Kinderladen ist ausgeglichen, vitaminreich, vegetarisch und vollwertig. Süßigkeiten dürfen nur zu besonderen Anlässen mitgebracht werden. Das gemeinsame Essen wird in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre eingenommen.

Umweltbewusstsein

Bei unseren vielfältigen Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung, die wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, lernen die Kinder die Schönheiten der Natur zu entdecken und respektvoll mit ihr umzugehen.

Unsere Umweltprojekttage (Wald, Wiese, Wasser, usw.) finden in Kleingruppen statt. Die Erfahrung zeigt, wie interessiert und neugierig die Kinder die Natur erkunden.

Kreativität

Mehrere Male im Kinderladenjahr entstehen Projekte durch Impulse und Beobachtungen der Kinder, Wünsche der Eltern und unseren Stärken, die von uns im Team aufgegriffen und ausformuliert werden. Je nach Themenschwerpunkt und Interessen der Kinder dauern diese Projekte mehrere Wochen. Die Projekte geben den Kindern Raum und Möglichkeit zum Ausprobieren und Experimentieren.

Vorbereitung auf die Schule

Die Elementarerziehung ist wesentlicher Bestandteil, um die Kinder zur Schulfähigkeit zu führen. Somit beginnt die Vorbereitung auf die Schule mit dem Eintritt in den Kinderladen.

Im letzten Jahr vor dem Schuleintritt wird die Neugier geweckt und das Gefühl „Ich bin ein Vorschulkind“ verstärkt. Einmal wöchentlich finden ganz spezielle Angebote nur für die Vorschulgruppe statt.

Wesentliche Inhalte sind:

  • Selbstwertgefühl und Selbständigkeit
  • Emotionale und soziale Kompetenz
  • Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer
  • Motorische Fertigkeiten
  • Verkehrserziehung
  • Heimat- und Sachkunde
  • Phonologische Bewusstheit (Sprachentwicklung)
  • Mengenverständnis, Farben und Formen
Menü